Start | Impressum | Datenschutz
EP

Herzlich willkommen!

Erleben Sie mich von und auf meiner sehr persönlichen Seite.

Weihnachten 2021 - „Hätt Maria abgetrieben …“

Die Botschaft der Heiligen Nacht geht um den Erdball: „Euch ist heute der Heiland geboren. Welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids.“ Gott kommt zur Welt. Ein Kind in Windeln gewickelt. Erste Besucher von nah und fern, dazu Maria und Josef - ohne Impfpass, ohne „Piks“.

Dabei soll der „Piks“ doch alle retten, sagen uns Politiker: „Es geht um jedes Menschenleben!“ betonen mit betroffener Mine Steinmeier, Söder und Kretschmer. Es geht um jedes Menschenleben? Auch 2021 werden wir in Deutschland etwa 100.000 Abtreibungen zählen.

Die sogenannte „Ampel-Regierung“ will Abtreibungen weiter erleichtern, das Werbeverbot laut Paragraph 219a im Strafgesetzbuch soll gestrichen werden. Das fordert allen voran der Christ Buschmann von der FDP, der neue Justizminister. Jedes Menschenleben zählt? Spätestens hier wird deutlich, dass der Staat willkürlich selektiert, Menschen zum Tode aussondert. Oder will soll das genannt werden, wenn die staatliche Fürsorge entzogen wird? In der Corona-Panikdemie ging es nie um Menschenleben! Dann wären nicht über 20 Krankenhäuser geschlossen worden und rund 6000 Intensivbetten abgebaut, weil nicht einsatzfähig. Stattdessen hätte der Staat schon im Frühjahr 2020 tausende Krankenschwestern motiviert sich auf Intensiv weiterzubilden – mit 15.000 Euro Prämie. Und 10.000 Euro für jene Männer und Frauen, die sich für den Krankenhausbetrieb ausbilden lassen. Aber nun werden durch die Impfpflicht fürs medizinische und pflegerische Personal hunderte Gutwillige ihren Beruf verlassen (müssen).

Und auch das stimmt nachdenklich: „Die Zahl der Corona-Toten, die Infektions- und Reproduktionszahlen und Inzidenzwerte werden täglich in den Medien kommuniziert. Dass sich vor und auch während Corona jedes Jahr in Deutschland zwischen 400.000 und 600.000 Menschen mit Krankenhauskeimen infizieren, von denen jährlich vorsichtig geschätzt 10.000 bis 20.000 sterben, geht gerade völlig unter. (management-krankenhaus.de 2021-03-23)

Das ist Politikversagen!

Und dass wir Ungeborenen nicht einmal einen Atemzug in einem der angeblich reichsten Länder der Erde gönnen, das ist Staatsversagen! Günter Rohrmoser hat das bereits vor Jahren angeprangert, indem er die verfassungsbedrohende Politik kritisierte: „Daß unter dieser Verfassung Millionen von ungeborenen Kindern zerstückelt wurden und in der Mülltonne gelandet sind, sagt keiner. Auch kein Politiker der CDU wagt, dies mehr zu sagen. Daß wir es verschweigen, schafft aber nicht die Tatsache aus der Welt, dass dies unter dieser Verfassung geschieht; der Verfassung, die die großartigste ist, die wir uns als demokratische Verfassung überhaupt vorstellen können, die der Würde als dem höchsten Staatszweck gewidmet ist, die die Bürger auf die Einhaltung des Sittengesetzes verpflichtet und die die Väter der Verfassung vor Gott gegeben hatten.“ (Rohrmoser, Die Wiederkehr der Geschichte. 1995 S. 39)

Aktuell beklagt die katholische TAGESPOST: >>Der Schutz des ungeborenen Lebens ist für Christen von zentraler Bedeutung. Im Bundestagswahlkampf 2021 spielt dieses Thema hingegen nur eine untergeordnete Rolle. Auffällig hierbei sind zwei Punkte: Erstens, von Links kommt die geballte Kraft pro Abtreibung. Zweitens, Lebensschutz kommt im Unionsprogramm nicht vor – mit keinem einzelnen Wort positionieren sich CDU/CSU zu diesem Thema. Zu den einzelnen parteipolitischen Positionen:

CDU/CSU: Keine Aussage zum Lebensschutz. Im Wahlprogramm „Das Programm für Stabilität und Erneuerung. Gemeinsam für ein modernes Deutschland“ finden sich überraschenderweise keinerlei Aussagen zum Themenkomplex Lebensschutz. Damit sind CDU und CSU die einzigen Parteien, die sich nicht zum Lebensschutz – weder in bejahender, noch in ablehnender Weise – in ihrem Wahlprogramm positionieren. Das irritiert insofern, als die Unionsparteien für sich proklamieren, christliche Werte zu vertreten.

AfD: „Willkommenskultur für Kinder“. Die „Alternative für Deutschland“ nimmt als einzige der im Bundestag vertretenen Parteien eine eindeutige Position pro Lebensschutz in ihrem Wahlprogramm ein. Unter der Überschrift „Willkommenskultur für Kinder“ führt die AfD auf anderthalb Seiten aus, dass sie sich zum Lebensschutz bekennt. Die AfD benennt moralische, aber auch demographische Gründe dafür, für den Schutz des ungeborenen Lebens einzutreten: „Die Gesellschaft muss in Familie, Schulen und Medien den Respekt vor dem Leben und ein positives Bild von Ehe und Elternschaft vermitteln.<< (DIE TAGESPOST 2021-07-10).

Dagegen ziehen mit Millionen Euro geförderte Antifa-Truppen, Antonio-Amadeo-Stiftung und andere Linksgruppen in den „Kampf gegen Rechts“. Alljährlich im September beim „Marsch für das Leben“ lassen es solche „Demokraten“ besonders krachen: „Hätt Maria abgetrieben, wärt ihr uns erspart geblieben!"

Euch ist heute der Heiland geboren!

Nun hat aber das tapfere jüdische Mädchen, die Jungfrau Maria, ihr Kind nicht abgetrieben – sie dankt und spricht (Lukas 1,46-52) 

„Meine Seele erhebt den Herrn, und mein Geist freuet sich Gottes, meines Heilandes; denn er hat die Niedrigkeit seiner Magd angesehen. Siehe, von nun an werden mich selig preisen alle Kindeskinder. Denn er hat große Dinge an mir getan, der da mächtig ist und dessen Name heilig ist. Und seine Barmherzigkeit währet für und für bei denen, die ihn fürchten. Er übt Gewalt mit seinem Arm und zerstreut, die hoffärtig sind in ihres Herzens Sinn. Er stößt die Gewaltigen vom Thron und erhebt die Niedrigen.“

Und so schallt die frohe Botschaft bis zur Stunde über die Erde: Euch ist heute der Heiland geboren! Gott will die Welt retten. „Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und er heißt Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-Vater, Friedefürst.“ (Jesaja 9,5).

Maria hat nicht abgetrieben. Sie hat uns Jesus geboren, den Retter der Welt. Ihm ist gegeben alle Gewalt. Er wird Mächtige vom Thron stoßen und sich zugleich aller Menschen erbarmen. Er ruft und sucht Menschen, die im nachfolgen, glauben und das Weihnachtslicht in die Welt tragen.

„Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids.“

 

Herr, wir stehen Hand in Hand
Otto Riethmüller (1889 - 1938))

 

  1. Herr, wir stehen Hand in Hand, die dein Hand und Ruf verband,
    stehn in deinem großen Heer aller Himmel, Erd und Meer.

    2. Wetter leuchten allerwärts, schenke uns das feste Herz.
    Deine Fahne zieht voran; führ auch uns nach deinem Plan.

    3. Welten stehn um dich im Krieg, gib uns teil an deinem Sieg.
    Mitten in der Höllen Nacht hast du ihn am Kreuz vollbracht.

    4. In die Wirrnis dieser Zeit fahre, Strahl der Ewigkeit.
    Zeig den Kämpfern Platz und Pfad und das Ziel der Gottesstadt.

    5. Mach in unsrer kleinen Schar Herzen rein und Augen klar,
    Wort zur Tat und Waffen blank, Tag und Weg voll Trost und Dank.

    6. Herr, wir gehen Hand in Hand, Wandrer nach dem Vaterland.
    Lass dein Antlitz mit uns gehn, bis wir ganz im Lichte stehn.

Dezember 2021 ©Egmond Prill - Alle Rechte vorbehalten.
www.egmond-prill.de

Dieser Kommentar als PDF zum Herunterladen und Weitergeben.

Ältere Kommentare